Ch. Links Verlag

Der Ch. Links Verlag wurde am 5. Januar 1990 als eine der ersten privaten Neugründungen des Ostens in Form einer GmbH konstituiert. Anliegen war es zunächst, die „weißen Flecken“ der jüngsten deutschen Geschichte aufzuarbeiten und die realen Verhältnisse in der DDR zu analysieren. Das thematische Spektrum des aktuellen Sachbuchs mit dem Schwerpunkt Politik und Zeitgeschichte wurde inzwischen beträchtlich erweitert und ist zum einen von den Problemen der heutigen Bundesrepublik geprägt, zum anderen beschäftigen uns auch verstärkt internationale Konflikte. Spezielle Themen der DDR-Geschichte werden vorwiegend in den Reihen Forschungen zur DDR-Gesellschaft und Militärgeschichte der DDR, herausgegeben vom ZMSBw – Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr – in Potsdam, verhandelt. Seit Frühjahr 2011 publiziert der Verlag auch die Reihen Veröffentlichungen der Stiftung Berliner Mauer und Beiträge zur Geschichte von Mauer und Flucht, beide herausgegeben von der Stiftung Berliner Mauer.

Im Laufe der Jahre sind andere wichtige Programmsegmente hinzugekommen wie zum Beispiel Biografien und historische Bild-Text-Dokumentationen. Diese großformatigen Bände zu Orten deutscher und zunehmend auch internationaler Geschichte werden seit 2004 ergänzt durch handliche Historische Reiseführer zu den Spuren der deutschen Vergangenheit, die in mehreren Sprachen angeboten werden, und durch die Reihe Orte der Geschichte. In kompakter Form wird hier auf 64 Seiten über die Geschichte des jeweiligen Ortes informiert – preisgünstig und im Postkartenformat.
Zum zeitgeschichtlichen Segment gehören seit 2001 auch Bücher zur Kolonialgeschichte und seit 2008 auch eine Studienreihe zur Kolonialgeschichte.

Neben den politischen und historischen Sachbüchern hat sich inzwischen auch die Reihe Lebenswelten/Lebenshilfe etabliert, die sich mit den sozialen und psychischen Folgen des modernen Lebens für den Einzelnen beschäftigt

Autoren wie Alexander Osang, Christoph Dieckmann und Jana Simon finden ihren Platz in der Literarischen Publizistik, wo insbesondere wirklichkeitsnahe Literaturformen wie Reportage, Essay, Porträt und Kolumnen erscheinen, aber auch groß angelegte Reisereportagen.

Die Reihe Länderporträts folgt dem Konzept, dem Leser in feuilletonistisch-lockerem Stil Hintergrundwissen zu jeweils einem Land zu vermitteln, Klischees zu hinterfragen und über Gesellschafts- und Alltagsleben aufzuklären. 2014 wurde die Reihe mit dem ITB BuchAward ausgezeichnet.

Die Anzahl unserer Neuerscheinungen bewegt sich jährlich zwischen 40 und 45, hinzu kommen ca. 60 Nachauflagen, denn viele Bücher haben sich mittlerweile zu Standardwerken entwickelt, die bereits in der 10. oder 12. Auflage vorliegen (z. B. „Dunkle Welten. Bunker, Tunnel und Gewölbe unter Berlin“ von Dietmar Arnold u. a. oder „Chronik des Mauerfalls“ von Hans-Hermann Hertle). Insgesamt sind mehr als 800 Titel erschienen.
Auch personell hat der Verlag mit den Jahren zugelegt: Von anfangs drei ist er nun auf elf Mitarbeiter angewachsen.

Inzwischen sind viele unserer Titel auch digital verfügbar. Sie sind vollständig mit Google und Libreka durchsuchbar und können als PDF oder als E-Pub erworben werden.

 

Ch. Links Verlag
Schönhauser Allee 36
KulturBrauerei / Haus 2
10435 Berlin
Telefon: +49 (0)30 44 02 32 – 0
Telefax: +49 (0)30 44 02 32 – 29
Email: mail@christoph-links-verlag.de
http://www.christoph-links-verlag.de